Adobe Acrobat Reader DC – des Fortschritts reinste Seele

adobe reader dcKürzlich, also vor einer Stunde, habe ich den neuesten Adobe Reader aufgespielt. Und es kam was kommen musste.

Zunächst mal hat man sich mit „DC“ einen umwerfend spleenigen neuen Namen ausgedacht für dieses wahnsinnig innovative Werkzeug, das dennoch einfach die gleiche Software bleibt, die sie vorher war, nämlich ein Programm (im wesentlichen) zum Lesen von Dokumenten. Nicht mehr und nicht weniger. Freilich, es bietet Werkzeuge zur Korrektur undsoweiter. Aber weil unter der Haube in Wirklichkeit recht wenig Neues gedeiht – gibt ja nichts, was an so einem Reader … mehr

Photoshop GUI Schriftgröße CS6 vs. CS5.5 oder „Ich kann nichts mehr sehen“

Adobe Bild von sehr kleinen IconsIch mache ja dauernd irgendetwas, wozu man unablässig vor dem Bildschirm kauern muss. Weil ich das in der Vergangenheit oft besonders exzessiv betrieb, fing es bei mir bereits mit 42 Jahren an: Ich saß mit 80 Zentimetern Abstand plötzlich „zu nah“ am Monitor.

Also begab ich mich dereinst zum Optiker und ließ mir Gläser verpassen, die wegen nur einer Dioptrie noch längst nicht die Bezeichnung „Kompottschalen“ verdienen. Seitdem kann ich wieder unbegrenzt Hornhaut … mehr

Adobe Creative Suite Master Collection – mieten oder kaufen?

Artikelbild Adobe SuiteSeit gut einem halben Jahr werde ich von Adobe bombardiert, ich müsse als User von CS5.5 doch unbedingt auf die Master Collection in der Creative Cloud umschwenken.

Vor zwei Wochen schließlich nahm ich mir die Zeit und informierte mich ausführlich über das Thema. Da man sich nicht mal eben eine Haltung bildet, wenn eine Software-Sammlung, auf der zig-Tausende Kreative ihre Lebensgrundlage aufbauen, von heute auf morgen plötzlich nicht mehr käuflich erworben, sondern nur noch gemietet werden kann, arbeitete ich mich etwas tiefer ein – und … mehr