Wie installiere ich eine bei Amazon gekaufte Android App?

Artikelbild Warnung fehlender Amazon App-ShopIch bekam heute in einem Newsletter die erfreuliche Nachricht, dass Amazon 30 Bezahl-Apps an diesem Tag für Null Euro oder mit anderen Worten „für umme“ anbietet. Also folgte ich sogleich einem der Links für die Pro-Version einer App, die ich bisher als Trial installiert hatte.

Gespannt loggte ich mich auf meinem Asus MemoPad mit dem Android-eigenen Internetbrowser bei Amazon ein und löste per „One-Klick“ den Kauf aus.

So. Das ging ja einfach. Und jetzt?

Das Problem

Dort oben rechts auf der Amazon-Seite, wo gerade eben noch in Gelbtönen die One-Klick-Option zu sehen war, prangte jetzt ein großes grünes Feld mit der Überschrift „Wo ist meine App?“

Ja genau! Wo ist sie denn nun?

Ich zoomte mir den Text mit zwei Fingern heran. Als Vorgehensweise stand da unter „Alle anderen Android-Geräte: Öffnen Sie Amazon App-Shop auf Ihrem Gerät, navigieren Sie dann zu Menü -> Meine Apps -> Cloud -> Aktualisieren, um Ihre gekaufte App anzuzeigen, die Sie herunterladen und installieren können.“

Kein Problem. Einfältig und oberflächlich, wie ich naiver Endverbraucher nunmal bin, machte ich nach dem flüchtigen Lesen des Hinweises gleich mal den Fehler und öffnete intuitiv die Amazon App. Dort ging ich links oben auf das Symbol mit den drei waagrechten Linien (im englischen Sprachgebrauch nennt man es wohl „Hamburger“), das ein verstecktes Menü symbolisieren soll. Dann überflog ich unter „Mein Konto“ die Menüpunkte und erkannte haarscharf: Muss das falsche Programm sein! Denn „Meine Apps“ gibt es da natürlich nicht.

Die Verwirrung

Ich las also erneut – und diesmal mit eingeschaltetem Hirn – obigen Hinweis von Amazon. Aha. Das richtige Programm (die „App“) heißt also „Amazon App-Shop„. Das Durchforsten der auf meinem Tablett installierten Apps machte mir klar: Mit diesem Gerät habe ich noch nie eine App aus Amazon installiert. Beim letzten Mal erledigte ich diese Aufgabe offensichtlich auf dem Smartphone, denn einen App-Shop konnte ich nicht finden.

Zum Beweis meiner enormen Intelligenz die Erkenntnis: Ich brauche jenen Amazon App-Shop auf meinem Tablet. Also zack, rein in den Play Store und „amazon app shop“ in die Suche eingegeben, is doch klaa.

Wasn jetzt wieder? An zweiter Stelle wurde „Amazon für Tablets“ angeboten von einer Firma namens Amazon Mobile LLC. Das war folglich die bereits installierte Amazon App des normalen Shops. Die Suche nach weiteren Apps der gleichen Firma ergab neben Kindle oder Amazon Music alles mögliche, nur keine App namens „Amazon App-Shop“.

Keine Ahnung warum, aber irgendwie fand ich das nicht so richtig zufriedenstellend.

Zur Sicherheit gab ich in der Suche noch den exakten Begriff mit Groß- und Kleinschreibung ein, denn in einem anderen Fall tauchte auf diesem Weg mal eine App auf, die mit „lascheren“ Suchbegriffen nicht angezeigt wurde. Doch diesmal machte es, wie schon befürchtet, keinen Unterschied. Das roch doch mal wieder nach einer Software Happy Hour.

Also schnappte ich mir das Smartphone und versuchte herauszufinden, wie mir dort die Installation von Amazon Apps gelungen ist. Denn da habe ich welche, ganz sicher!

Wie schräg ist das denn? Ich fand auch da nur die Amazon Standard App vor. Jetzt blickte ich gar nicht mehr durch. Wie hatte ich dann da die kostenfreien Apps installiert? Unter Anwendung der mir eigenen unvorstellbaren Erleuchtungsfähigkeit sprach mein Ich zu mir selbst: „Du Depp, die Amazon Apps hattest du auf deinem letzten Smartphone. Auf dem hier vergiss es, die vergammeln zur Zeit in der Cloud!“ Ich hasse es, wenn mein Ich recht hat.

Die Lösung

Meiner abgrundtiefen inneren Logik entsprang in wahnsinniger Geschwindigkeit die geniale Idee: Wahrscheinlich würde ich den Amazon App-Shop direkt bei Amazon finden. Wenn ich nicht zu faul wäre, danach zu suchen! Im oben genannten Hinweistext war er jedenfalls nicht verlinkt – zumindest zeigte mein Android Browser keinen Link an. Behaupte ich jetzt mal.

Durch Zufall bot sich mir ein anderer Lösungsweg. Als allerersten Treffer im Play Store bei der Suche nach „amazon app shop“ bekam ich „Tägliche Gratis App @ Amazon“. Das habe ich einfach mal installiert, weil es nie verkehrt sein kann, sich täglich was schenken zu lassen. Diese App schaut zu einem festgelegten Tageszeitpunkt bei Herrn Amazon vorbei und kramt die kostenlosen Apps raus. Und siehe da: Beim Start dieses Programms erschien als erstes der Hinweis „Der ‚Amazon AppStore für Android‘ ist nicht installiert. Ohne diesen kann die Gratis App des Tages nicht installiert werden.“

Logisch! Weil etwas nicht installiert ist, kann etwas nicht installiert werden!

Unterhalb dieses Textes erhielt ich die Optionen „Fortfahren“ und „Installieren“. Hopp, „Installieren“, aber Pronto! Daraufhin durfte ich mir einen der drei auf meinem Tablet befindlichen Browser aussuchen (als Option wählte ich wie immer „Nur diesmal“, denn ich bin ja ein Kontroll-Freak). Ich wurde zu einer Amazon-Seite geleitet, auf der im Detail das genaue Vorgehen zur Installation des „Amazon App-Shop“ beschrieben wird. Oder wurde, falls jetzt das Jahr 2047 ist und die Seite nicht mehr existiert, weil Amazon inzwischen von Dr. Oetker gekauft wurde.

Die Schritte auf dem Android-Gerät in Kurzform:
1. EinstellungenUnbekannte Quellen erlauben (ggf. zu finden unter Anwendungen oder Sicherheit)
2. Herunterladen unter http://www.amazon.de/app-shop-web
3. Die Benachrichtigungen nach dem Download (oben in der Symbolleiste) öffnen (Symbolleiste antippen und herunterziehen, Download-Meldung antippen, alternativ wurde evtl. ein Downloadfenster geöffnet, auf die dortige apk-Datei tippen und den Anweisungen zur Installation folgen)

Sieh an, nach Start der App und Bestätigung der AGBs kann ich nun links oben auf „App-Shop“ tippen, woraufhin sich ein seitliches Menü öffnet, in dem sich – man wagt kaum, es sich vorzustellen – tatsächlich auch der Menüpunkt „Meine Apps“ befindet. Irgendwie spaßig wenn auch korrekt ist in meinem Fall die dortige Meldung „Sie haben keine Apps installiert“. Hatte ich nicht eben erst eine gekauft? Natürlich muss ich, wie oben beschrieben, auf „Cloud“ gehen, um alle bisher gekauften Apps zu sehen und installieren zu können.

Mein ganz persönliches Fazit

Ja, ich gebe es zu, ich bin eine faule und bequem in der Strömung treibende Qualle, wenn es um Routine geht. Das, was ich häufig mache, will ich jedes Mal wieder so vorfinden, wie beim letzten Mal. Vorgänge, die heute nicht mehr so funktionieren wie gestern, weil extrem geistreiche Menschen quasi über Nacht ihre Ideen einbringen mussten, können bisweilen meine positive Grundhaltung beeinträchtigen. Manchmal sogar extrem, wenn es um teuer bezahlte Software-Werkzeuge geht, welche die Anwender seit Jahren benutzen. Oder wenn ein Betriebssystem unerwartet Menü-amputiert wird, wie bei Onkel Microsoft. Wer geht schon gern wieder in die Fahrschule, bloß weil am nächsten Morgen die Pedale seines Wagens plötzlich mit anderen Funktionen belegt sind?

Im vorliegenden Fall habe ich wirklich nachgedacht und mir ein paar Fragen gestellt. Bin ich zu ungeduldig? Erwarte ich zu viel? Oder kann von mir erwartet werden, dass ich mich auf ein Suchspiel einlasse? Bin ich vielleicht einfach zu doof? Herzlichen Dank an den Leser für das spontan gedachte „Ja“. Das habe ich überhört!

Doch ich finde, nichts dergleichen. Es wird beim Anwender einfach Wissen vorausgesetzt, das er häufig nicht hat. Man bekommt die normale Amazon App exakt so wie alle Apps – und andere von Amazon – im Play Store. Selbstverständlich bekommt man den Amazon App-Shop dort aber genau nicht. Sonst würde man den Vorgang ja plötzlich ganz problemlos wie gewohnt ungehindert durchführen können! Wo kämen wir da hin? So einen barrierelosen Zustand kann unmöglich jemand wollen.

Mein Gott, war das alles wieder einfach! Aber wie immer, vielen Dank fürs Gespräch.

Tagged , , , . Bookmark the permalink.

5 Responses to Wie installiere ich eine bei Amazon gekaufte Android App?

  1. Richard Tauber says:

    Hehe, netter Artikel 🙂

    Bin ich froh das nicht nur ich das so sehe! hab sogar schon mal aufgegeben weil ichs nicht gefunden hab. aber wenn mans weiß isses eigentlich logisch. Gibt halt mehrere Stellen wo man software herbekommt.

    Aber weiter so!

    Ciao, Richie

    • Hi Richie,

      danke für Deinen Kommentar!
      Ich bin also nicht alleine mit meiner Erfahrung. Geteiltes Leid ist halbes Leid.

      Dass es verschiedene Bezugsquellen gibt, ist ja in Ordnung. Aber wenn ein Laden wie Amazon schon Apps über den Play Store anbietet, dann erwarte ich einfach, dass ich alle Apps von dem Anbieter dort finde. Doch wie schon im Artikel geschrieben, habe ich offenbar viel zu hohe Ansprüche 😉

      Robert

  2. Martin says:

    Bei mir ging es so:
    Selber ein iPad Nutzer wollte ich ein Spiel aus dem Amazon Appstore auf das Android Tablett meiner Frau laden (modernes Gerät)

    Eingeloggt bei Amazon stand da, dass das Spiel nicht auf meinem Fire TV Stick läuft. Nagut, da gibt es ja eine App, ums direkt auf dem Gerät zu kaufen.

    Runterladen und installieren der App war kein Problem, dass ich als IT Profi nicht in einer knappen Stunde lösen konnte (wo ist der Download Ordner oder die Benachrichtigungen?)

    Egal, frisch ans Werk, App-Shop-App läuft, nur das Spiel ist nicht zu finden. Also weg mit dem Schrott, Deinstallieren der App ging einfach (und eine App, die evtl. kostenpflichtige Kurznachrichten versenden darf, war mir eh suspekt).

    Also die App doch im Webshop bei Amazon gekauft, direkt zum Runterladen. Hmmm..dazu brauch ich ja wieder die App…jetzt geht alles schnell, ist ja noch da. Kontodaten eingegeben und zu „in der Cloud“ navigiert.

    „Sie haben keine Apps“…aktualisieren..nix. Unter meine Apps und Geräte bei Amazon geschaut, da steht die App, erstanden am „17. Januar 1970“. Bei Geräte ist das Tablet gleich 2x drin, ob dieser Unsinn jetzt das Herunterladen verhindert weiß ich nicht, das wird mir dann hoffentlich der Kundenservice verraten.

    Wenn mir noch mal einer erzählt Android wäre genau so einfach wie iOS, dem lache ich ins Gesicht. Vielleicht habe ich aber zumindest bis dahin mein Spiel.

    • Vielen Dank Martin, für Deinen langen Eintrag!

      Ist es nicht Wahnsinn, dass man als routinierter ITler 1 Stunde investieren muss, weil das Zeug nicht so selbsterklärend programmiert ist, dass auch ein durchschnittlicher Endanwender die Chance hat, es zu installieren? Ich meine, wie lange gibt es diesen ganzen Kram schon…

      Deinen Ärger kann ich bestens verstehen! Aus der iOS-Android-Diskussion halte ich mich trotzdem geflissentlich raus 😉

      Robert

  3. Martin says:

    Ärger? Naja, ist wohl eher das Unverständnis, dass Amazon so Geld mit Apps machen kann.

    Der Telefonsupport hat mir jetzt das Geld erstattet, die sind zumindest schnell und zuvorkommend. Ich habe inzwischen rausgefunden, dass das Spiel nur Fire Tablet kompatibel ist, das steht aber nirgendwo auf der Produktseite und die Service-Mitarbeiterin wusste es auch nicht *lol*

    Eine iOS/Android Diskussion erübrigt sich ja völlig ob der hier geschriebenen Erfahrungen. Apple weiß ganz klar besser, wie man mit Apps schnell und einfach an das Geld auch der technisch unbegabtesten Kunden kommt 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.